Preisjahr 2014

Der Internationale Literaturpreis – Haus der Kulturen der Welt wird 2014 gemeinsam mit der Stiftung Elementarteilchen zum sechsten Mal verliehen. Mit 35.000 Euro dotiert (25.000 Euro für den Autor oder die Autorin, 10.000 Euro für den Übersetzer oder die Übersetzerin), gehört der jährlich vergebene Preis zu den etablierten Auszeichnungen für zeitgenössische internationale Erzählliteraturen und ihre Erstübersetzungen ins Deutsche.

Internationaler Literaturpreises – Haus der Kulturen der Welt (= ILP) 2014 – das neue Preisjahr hat begonnen

Der Internationale Literaturpreis – Haus der Kulturen der Welt wird 2014 gemeinsam mit der Stiftung Elementarteilchen zum sechsten Mal verliehen. Mit 35.000 Euro dotiert (25.000 Euro für den Autor oder die Autorin, 10.000 Euro für den Übersetzer oder die Übersetzerin), gehört der jährlich vergebene Preis zu den etablierten Auszeichnungen für zeitgenössische internationale Erzählliteraturen und ihre Erstübersetzungen ins Deutsche.

Die Anzahl der Einsendungen ist 2014 leicht gestiegen: 81deutschsprachige Verlage reichten 154 Titel ein (2013: 71 Verlage, 124 Titel), deren Autoren aus 64 Herkunftsländern stammen und in 27 Sprachen schreiben. Die eingereichten Titel spiegeln die Diversität neuer Perspektiven und Spielarten gegenwärtigen Literaturschaffens. Das Potential junger Debütanten steht neben dem bekannter Autoren, der klassische Erzählton neben der experimentellen Form. Erstmals wurden auch e-books eingereicht.

Die Jury, im Jahr 2014 besetzt mit den Literaturkritikern, Übersetzern, Kultur-Journalisten und Autoren Egon Ammann, Hans Christoph Buch, Leila Chammaa, Kersten Knipp, Sabine Peschel, Jörg Plath und Iris Radisch, wird sich im Laufe des Arbeitsprozesses bis zur Ermittlung der Shortlist u.a. folgenden Fragen widmen: Wie wird Welterfahrung gegenwärtig erzählerisch gefasst? Wie vermitteln sich Ton und Rhythmus der Sprache im kreativen Prozess des Übersetzens?

Die Shortlist umfasst sechs Titel und wird am 27. Mai bekanntgegeben. In ihrem Spektrum manifestiert sich, was zeitgenössisch in der internationalen Erzählkultur an literarischer Brillanz und zudem an übersetzerischem Können preiswürdig erscheint. Die Preisträger 2014 werden am 23. Juni veröffentlicht. Die Lange Nach der Shortlist und die Vergabe der Preise findet am 3. Juli 2014 statt. Weitere Meldungen folgen.

Weitere Informationen (auch zu den Vorjahren) unter www.hkw.de/literaturpreis

In Kooperation mit Deutsche Welle, Verband deutschsprachiger Übersetzer literarischer und wissenschaftlicher Werke (VdÜ), BuchMarkt, Börsenverein des Deutschen Buchhandels Landesverband Berlin-Brandenburg e.V., Schweizer Monat , Literarischer Monat, www.faust-kultur.de

Das Haus der Kulturen der Welt wird durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien sowie durch das Auswärtige Amt gefördert.

Presse-Kontakt möglich über:

Barbara Stang
PR Consulting
Schlegelstraße 21
10115 Berlin
Fon: +49 30 21 606 124
Mobil: +49 174 5632 602
office@stang-pr.de

Anne Maier
Pressereferentin
Haus der Kulturen der Welt
John-Foster-Dulles-Allee 10
10557 Berlin
Fon: +49 30 39787 153/196
Fax: +49 30 3948679
anne.maier@hkw.de

Kategorie: PR News